Basis-Seminar: Tierkommunikation nach Penelope Smith

“Mit Offenheit und Demut kann man aus jeder Erfahrung
und in jedem Alter etwas lernen.”
(Konosuke Matsushita)

Möchtest Du lernen mit Tieren zu kommunizieren und sie wirklich zu verstehen?
Möchtest Du das Mysterium Tierkommunikation ergründen?
Bringst Du Offenheit, Neugierde, Liebe und Respekt mit? 

Tierkommunikation ist eine angebore Gabe, die man nur wieder erlernen, aktivieren und bewusst gebrauchen muss. Penelope Smith, Pionierin in der spezies-übergreifenden telepathischen Kommunikation, entwickelte eine erfolgreiche Methode, um Menschen dabei zu helfen, ihre telepathischen Fähigkeiten wiederzuentdecken und diese auch bewusst im Sinne der Tiere zu nutzen.

Gerne unterstütze ich Dich dabei Schritt für Schritt zu lernen, wie Du auf mentaler Ebene Gedanken, Gefühle und Bilder mit Tieren austauschen kannst. Mit jeder Tierkommunikation erfährst Du etwas mehr über die Welt der Tiere, vielleicht auch über Dich und über das Leben. Auch Du kannst zu einem verständigen Miteinander von Mensch und Tier beitragen.

In gemütlicher Atmosphäre (maximal 8 Teilnehmer) erfährst Du alles über die theoretischen Grundlagen der Tierkommunikation. Es gibt jede Menge praktische Paar-, Gruppen und Einzelübungen, um das Erlernte umzusetzen und um mit den eigenen und fremden Tieren zu kommunizieren.

Da es sich um eine telepathische Kommunikation handelt, ist es nicht nötig, Dein Tier mitzubringen. Ein Foto ist zur Verbindung ausreichend.

Die Teilnahmegebühr für dieses eintägige Seminar beträgt 70€ inkl. Snacks und Getränke. Wenn Du eine Freundin oder einen Freund mitbringst, reduziert sich die Gebühr auf 60€ pro Person.

Der Kurs ist eine wundervolle Hilfe und Erfahrung für alle, die mit Tieren arbeiten, sie unterstützen oder sie einfach besser verstehen wollen. Kontaktiere mich bitte, falls Du Interesse oder eine allgemeine Anfrage hast.


Nächster Einführungskurs: 7. Dezember 2019, 10:00 – 18:30 Uhr

Was Du mir sagst, das vergesse ich.
Was Du mir zeigst, daran erinnere ich mich.
Was Du mich tun lässt, das verstehe ich.”
(Konfuzius)